Ergebnisse vom Bördewettschießen

22.08.2017 15:54:00 | Andreas Thiel

LAMSTEDT. Die Schützenverein Nordahn und Dornsode dominierten das 65. Bördewettschießen. Auf dem Lamstedter Schießstand holten sich die Nordahner Schützen das begehrte Bördebanner. Der Siegerpokal bei den Senioren ging ebenfalls in die Nordbörde. Die Schützinnen aus Dornsode freuten sich über den Gewinn der Bördestandarte, die Nachwuchsschützen über die Jugendstandarte.

Mit Jörn Hillebrandt und Christa Uhlrich stellte der Schützenverein Mittelstenahe das Kaiserpaar. Diesen Titel sicherten sich bei den Senioren Käte Lafrenz (SV Dornsode) und der Armstorfer Reinhard Kutsche. Jana Trochelmann (SV Moorausmoor) und Luca Söhl (SV Armstorf) ließen sich als Jugendkaiserpaar feiern. Zur Siegerehrung begrüßte Bördeschützenmeister Günter Kaul Ehrensamtgemeindebürgermeister Werner Otten, Ehrenbördeschützenmeister Johann Tiedemann und den Präsidenten des Schützenkreises Neuhaus-Lamstedt, Johann Thomann.


Foto: Die siegreichen Mannschaften beim Bördewettschießen.

Das Nordahner Männer-Septett lag in der Gesamtwertung mit 1056 Ringen vor dem SV Dornsode mit 1053 Ringen und dem SV Armstorf mit 1049 Ringen. In der Anschlagart „Stehend aufgelegt“ lag ebenfalls mit 518 Ringen auf dem ersten Platz. Knapp dahinter folgten der SV Armstorf  und der SV Dornsode mit jeweils 517 Ringen. Die Bachenbrucher Schützen beherrschten die Disziplin „Sitzend aufgelegt“ mit 545 Ringen. Den zweiten Platz belegte der SV Nordahn (538) vor dem SV Lamstedt (537). Mit jeweils 155 Ringen lagen Oliver Plate (SV Bachenbruch), Christian Robohm (SV Nordahn) und Thomas Popp (SV Armstorf) in der Einzelwertung auf den ersten drei Plätzen.  Die Vereinsbestennadeln gingen außerdem an Hartmut Grell (SV Armstorf), Dieter Miesner (SV Dornsode), Rainer Guthahn (SV Heeßel), Ralf Otten (SV Hollen), Lutz Mangels (SV Lamstedt), Jörn Hillebrandt (SV Mittelstenahe), Lutz Brennecke (SV Moorausmoor), Jannick Butt (SV Nindorf), Gerhard Hülsen (SV Stinstedt) und Andreas Michaelis (SV Varrel).

Die Dornsoder Schützinnen verzeichneten 689 Ringe und verwiesen den SV Abbenseth (684) und den SV Stinstedt (683) auf die nächsten Plätze. Gleich vier Schützinnen legten das Maximum von 100 Ringen vor. Es entschied die Zehntelwertung zu Gunsten von Petra Wichmann (SV Stinstedt) vor Jenny Söhl (SV Dornsode), Nele Tiedemann (SV Stinstedt) und Christina Stelling (SV Dornsode). Als Vereinsbeste wurden außerdem ausgezeichnet: Iris Tiedemann (SV Abbenseth), Laura Buck (SV Armstorf), Renate Borchers (SV Bachenbruch), Katja Karsten (SV Heeßel), Stefanie Miesner (SV Hollen), Barbara Arndt (SV Lamstedt), Angela Suhr (SV Mittelstenahe), Josefine Brennecke (SV Moorausmoor), Ulrike Butte (SV Nindorf), Gisela Robohm (SV Nordahn), und Renate Müller (SV Varrel).

Das Nordahner Senioren-Quartett gewann mit 310 Ringen vor dem SV Abbenseth (308) und dem SV Nindorf (305). Gerhard Robohm (SV Nordahn) setzte alle acht Schüsse mitten ins Zentrum. Seine 80 Ringe bedeuteten Platz 1 vor Anita Steffens (SV Abbenseth/79) und Helmuth Zachlehner (SV Nordahn/78). Weitere Vereinsbestennadeln erhielten Hans-Hinrich Brandt (SV Armstorf), Otto Kohrs (SV Bachenbruch), Hinrich Miesner (SV Dornsode), Hartmut Tiedemann (SV Heeßel), Hans Demmer (SV Hollen), Annegret Brandt (SV Lamstedt), Hans-Carsten Kröncke (SV Moorausmoor) und Arno Henning (SV Nindorf).

Von den 13 Nachwuchsmannschaften verbuchte des SV Dornsode mit 389 die höchste Ringzahl. Mit jeweils 385 Ringen folgten der SV Heeßel und der SV Bachenbruch. Die drei besten Schützen Saskia Grell (SV Armstorf), Franziska Tampke (SV Heeßel) und Anna Hörbe (SV Bachenbruch) notierten 99 Ringe. In der Vereinswertung siegten Christina Steffen (SV Abbenseth), Anna Lafrenz (SV Dornsode), Luer Springer (SV Hollen), Marvín Hinck (SV Lamstedt), Johanna Buck (SV Mittelstenahe); Tessa Druwe (SV Moorausmoor), David Tiebe (SV Nindorf), Johanna Fastert (SV Nordahn) und Thorben Fontes (SV Stinstedt). (to).
 
Foto/Text: Schiefelbein